Soziales Entscheiden üben

Seit 2016 gibt es für das Thema Soziales Entscheiden entlich eine Lösungsstrategie die funktioniert.

Seit 2016 gibt es für das Thema Soziales Entscheiden entlich eine Lösungsstrategie die funktioniert.

Ein wirklich spannender Teil ist der Bereich des sozialen Entscheidens. Dieser Testteil wurde 2015 in den MedAT erstmals neu eingeführt und führte zu einem schockierenden Ergebnis. Wer 2015 10% richtig hatte, der war schon wirklich gut. Jeder Durchschnittliche hatte bei diesem Test Soziales Entscheiden nur wenige Punkte erreicht. Natürlich hatte es keine wirklichen Auswirkungen, da es, bis auf Einzelne, allen gleich schlecht ergangen ist.
Erst im Jahr 2016 wurde eine Lösungsstrategie bekannt gegeben, welche die Aufgaben besser lösen lässt. Soziales Entscheiden wird mit einer Bewertung von 10% beim MedAT für Human- sowie auch Zahnmedizin festgelegt.

Aufgabenstellung Soziales Entscheiden

Hierbei werden 5 Aussagen in durchmischten Reihenfolgen untereinandergereiht. Dabei muss versucht werden nach dem sozialen Entscheiden eines Menschen eine Entscheidung zu treffen, welche Aussage die höchste Sozialität aufweißt.
Dabei mussten die Entscheidungen in die korrekte Reihenfolge gebracht werden mit Nummerierungen von 1 bis 5 bzw. von A bis E.
Das Problem worauf die Chance 5 Punkte zu erreichen recht schwer war, weil nur die richtigen Nummern zu einem Ergebnis führten. Folgefehler wurden nicht gewertet. Wurden zwei Zahlen vertauscht, so waren beide falsch, aber die anderen 3 richtig.
Wurde jedoch der 1 Punkt richtig eingetragen und ab dem 2 Punkt ein Folgefehler nummeriert – somit waren die anderen Lösungen um eine Stelle verrückt, dann gab es nur den aller ersten Punkt und für die Folgefehler leider keine Punkte. Deshalb ist/war die Bewertung beim dem Untertest Soziales Entscheiden wirklich ein bisschen seltsam nach unseren persönlichen Erachten.
Aber was sollts – seit der nun bekannt gegebenen Strategie lassen sich die Beispiele viel einfacher lösen. Es ist nicht immer 100%ig nachvollziehbar, da einzelne Aufgaben wieder ein wenig anders gestellt sind und somit muss man besonders Acht geben.
Jedoch gilt auch hier beim Sozialen Entscheiden der Grundsatzwer übt der schafft diesen Teil auch.
Aber um auf Nummer sicher zu gehen empfehlen wir lieber die anderen Testteile ausführlicher zu üben, als viel zu viel Zeit in diesen Teil zu stecken und unnötig Zeit verstreichen zu lassen.

Soziales Entscheiden ist nun ein Teilbereich des Untertests Sozial-Emotionale Kompetenz, bestehend aus dem bisher bekannten Sozialen entscheiden und zusätzlich noch der emotionalen Kompetenz (neuer Testteil).